Da geht noch was! Bericht & Nachbereitung zu unserem ersten offenen Treffen

Da geht noch was! Bericht & Nachbereitung zu unserem ersten offenen Treffen

Unser erstes offenes Treffen fand am Montag den 14.03.16 mit über 100 Interessierten im Café KoZ statt. Nach einer kurzen Präsentation von uns, wo wir über den Bezug antifaschistischer & linksradikaler Arbeit referierten, gab es Kleingruppen in denen sich Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammensetzen um ihre Wünsche und Erwartungen auszutauschen.

Danach wurden die Ergebnisse in großer Runde zusammengetragen. Wichtige Punkte dabei waren vor allem, dass die gemeinsame Arbeit nicht am Frankfurter Stadtrand enden darf und es Vernetzung antifaschistischer Strukturen im Rhein-Main Gebiet braucht.

Es gab Diskussionen inwiefern wir uns nur auf antifaschistische Arbeit beschränken sollten und welchen Stellenwert antikapitalistische und feministische Kämpfe bekommen müssen. Einig waren sich alle Beteiligten darin, dass AfD Veranstaltungen in Zukunft nicht nur symbolisch blockiert, sondern effektiv verhindert werden müssen. Gemeinsam wollen wir dabei nicht nur reagieren und stattdessen in die Offensive gehen.

Das Interesse an einem weitergehenden Organisierungsprozess ist hoch, es gibt viele Menschen aus Frankfurt und Umgebung die sich aktiv einbringen wollen. Dafür ist es auch entscheidend Informationen breiter zu streuen und sie möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen.

Wir machen daher nun folgende Vorschläge wie es weitergehen könnte:
Nächstes Offenes Treffen:

Wir wollen das nächste Offene Treffen etwas früher ansetzen als wie vorerst geplant nach 4 Wochen. Stattfinden wird es daher am 9.April, um 17Uhr im Café Exzess (Leipziger Straße 91) Dort soll der begonnene Prozess verstetigt werden und neuen Interessierten die Möglichkeit gegeben werden mit einzusteigen.
Stuttgart

Auf dem offenen Treffen und in den folgenden Wochen, wollen wir zusammen die Mobilisierung gegen den AfD Parteitag in Stuttgart mit gestalten. Dafür werden wir einen kurzen Input organisieren, um über die Mobilisierung zu berichten.

Aus Frankfurt wird es eine gemeinsame Busanreise geben, für die ihr auch auf dem Treffen Tickets erwerben könnt.

Mobiseiten:

https://nationalismusistkeinealternative.net
https://brandstifterneinheizen.wordpress.com
Hilfe zur Selbsthilfe

Auf dem Treffen gab es mehrfach den Wunsch, nach unterschiedlichen Angeboten um sich weiterbilden zu können. Auch wenn dort schon viele Kontakte & Termine für solche Veranstaltungen ausgetauscht wurden, denken wir es könnte lohnenswert sein, den ein oder anderen Prozess zusammen zu starten.

Konkret wollen wir dafür beim nächsten Mal abfragen, wer Interesse an Aktionstrainings oder Sicherheit Workshops hat. Über andere Vorschläge (Ob Lesekreis oder Graffiti Workshop) freuen wir uns!

 

Bezugsgruppen

Die von uns vielfach vorgeschlagene Bezugsgruppe soll als kleinste Einheit der politischen Organisierung dienen. Wer auf dem Treffen keinen der Bezugsgruppenreader mehr bekommen hat findet ihn in digitaler Form auch hier: https://bezugsgruppenreader.so36.net/.

Gleichzeitig gab es auch viele neue Genoss*innen die zum ersten Mal alleine oder zu zweit an dem Treffen teilnahmen und auch sonnst wenig Kontakte haben. Uns ist bewusst, dass man an diesem Punkt nicht einfach im Handumdrehen in einer neuen Bezugsgruppe aufgehen kann und es in vielen Umlanddörfern auch nicht die Leute dafür gibt diese Strukturen aufzubauen. Darüber wollen wir auch das nächste Mal reden.
Lernt euch kennen!

Es gibt auch in den der nächsten Zeit immer wieder Möglichkeiten sich kenne zu lernen und auch abseits von Protest und Aktion neue Genoss*innen zu treffen. Wo bei der Demo die Ausrede vielleicht noch zählt nur in seiner Bezugsgruppe rumzuhängen, fällt diese bei der nächsten Soliparty aber weg. Springt über euren Schatten und geht auf neue Leute zu! Das gleiche gilt natürlich auch für alle neuen Leute, was von außen oft arrogant und abgeschlossen wirkt, ist eigentlich die Bewegung die später mal der Menschheit das Reich der Freiheit eröffnet. So schlimm kann also nicht sein, sprecht Leute an und stellt euch vor!

Wichtig bleibt dabei trotzdem: Redet nicht über alles mit Jedem, schützt eure Strukturen und schreibt nicht alles über Facebook & Whatsapp. Sicherheit bleibt ein wichtiger Punkt, verfallt aber auch nicht in Paranoia!

Wir sehen uns am 9. April!
Einige Termine um das alles mal auszuprobieren:
01.04.16 – 22Uhr – Studierendenhaus – „Revolutionary but Gangster“ – Trap/House Soliparty für linke Strukturen
https://www.facebook.com/events/249188405417142/

01-03.04.16 – Chemnitz – Time to act! Antifaschistischer Jugendkongress
https://timetoact.noblogs.org

09.04.16 – 17Uhr – Café Exzess – Organize #2 – Offenes Antifa United Treffen
http://antifa-united.com

09.04.16 – 23Uhr – Elfer – the only good system is a soundsystem! – Solidarity für die Antifa
https://www.facebook.com/events/1543927839237793/

09.04.16 – Magdeburg – Naziaufmarsch verhindern!

30.04.16 – Stuttgart – AfD Bundesparteitag verhindern!

01.05.16 – Plauen – Time to act! Nazidemo in Plauen verhindern!
http://plauen0105.blogsport.eu

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.